Ihr Suchbegriff:

Regeln:

Suche

Kälte und Nässe: Im Herbst drohen wieder vermehrt Rückenschmerzen

Millionen von Bundesbürgern leiden an Rückenschmerzen. Besonders im Herbst und im Winter verschlimmern sich die Beschwerden aufgrund des Tiefdruck-Wetters.

In Verbindung mit Nässe und hoher Luftfeuchtigkeit schwillt das Gelenkgewebe an und Nerven werden sensibler. Ein wirksames Gegenmittel ist gezieltes Muskeltraining, da es hilft, den Rücken und die Gelenke dauerhaft zu stärken. 

Wer zur kalten Jahreszeit und auch langfristig etwas für seinen Rücken und seine Gelenke tun möchte, kommt am Muskeltraining nicht vorbei“, sagt Prof. Dr. Elke Zimmermann, 

Sportmedizinerin an der Universität Bielefeld. „Leidet man etwa unter Osteoporose lässt sich die Knochendichte durch die gezielten Druck- und Zugbewegungen steigern. 

Zusätzlich werden die Gelenke entlastet – die Schmerzen nehmen ab.

Dafür genügt es schon, zwei Mal wöchentlich für je eine Stunde zu trainieren, beispielsweise mit einem individuell abgestimmten Ganzkörperprogramm. 

Ein auf diese Weise gestärkter Muskelapparat hilft, Rückenprobleme dauerhaft zu bekämpfen. 

Und nicht nur das: Auch viele weiteren Volkskrankheiten lassen sich nach Meinung von Experten mithilfe von Muskeltraining vermeiden. 

Denn beim gezielten Training gegen einen Widerstand werden Botenstoffe ausgeschüttet, die den Körper auf die Wiederholung der Beanspruchung vorbereiten. 

Trainierte Muskeln stärken das Immunsystem, und so kann man sich vor Bluthochdruck, Diabetes sowie vor Herzkrankheiten schützen.